Der Golden Retriever

Der Goldie gehört zu den mittelgroßen Hunderassen (Größe: 50-61cm; Gewicht: 20-35 Kilo). Das Haarkleid ist glatt oder wellig in den Farben golden oder creme mit mittellangem Haarkleid.

Diese Hunderasse ist intelligent und arbeitet von sich aus gerne, was man auch als „will to please“ bezeichnet. Ihre Menschenfixiertheit lässt viele Leute denken, dass es der Traum eines jeden Goldies ist, seinem Besitzer die Wünsche von den Augen abzulesen.

Grundsätzlich sind Golden-Retriever ruhig, ausgeglichen und äußerst gutmütig, wenn man sich genug mit ihnen beschäftigt. Wenn man einen Wachhund haben will, der einen beschützt, wäre der Golden-Retriever sicherlich die falsche Wahl. Ideal ist diese Hunderasse aber für Familien, die gerne an der frischen Luft sind und Spaß haben etwas mit dem Hund gemeinsam zu unternehmen. Ein unter Goldie-Liebhabern bekanntes Sprichwort sagt:

„Ein Golden vertreibt keinen Einbrecher; stattdessen freut er sich über den Besuch und hilft jenem, die Wertsachen aus dem Haus zu tragen“

Wenn man sich einen Goldie anschafft, muss man aber auch beachten, dass diese Rasse als Jagdhund gezüchtet worden ist. Viele Goldies neigen von Natur aus zum Streunen, was aber durch eine konsequente Erziehung gut in den Griff zu bekommen ist.

Die grundsätzlichen Charaktereigenschaften wie Intelligenz und Bewegungsfreude müssen unbedingt gefördert werden. Wenn man einen Goldie als „kugelrunde Couchpotato“ hält, kann selbst diese Rasse zum Problem werden. Beschäftigungen, die über das einfache Gassi gehen hinausgehen, wie der Besuch eines Begleithundekurses, Dummytraining, Agility oder Obedience machen den Goldie aber zum idealen Begleiter, den man ohne Probleme überall mit hinnehmen kann.

Nicht umsonst ist es der Golden-Retriever, der überdurchschnittlich häufig als Blindenführhund, Behindertenbegleithund, Therapiehund, Rettungshund und Sprengstoffspürhund eingesetzt wird. Auch in Haushalten mit Kindern ist er eine der beliebtesten Hunderassen.



Unsere Golden-Retriever

Unsere Goldies sind geborene Familienhunde mit besonders weichem Fell und zierlicher Statur. Aus unseren 3 Würfen sind bisher schon 6 Therapie- und Behindertenbegleithunde hervorgegangen. Die Tiere zeichnet ein auch für Golden-Retriever besonders liebes und geduldiges Wesen aus. Draußen allerdings machen die Hunde gerne Sport und toben stundenlang ohne müde zu werden.

Was unsere Zucht auszeichnet:

Unsere Welpen werden von Anfang an, an möglichst viele Umweltreize gewöhnt. Sie sind an die unterschiedlichsten Menschen (Große und Kleine, Behinderte, Kinder, …) gewöhnt und lernen durch unsere Aktionen Teile der Welt schon mit Mamas Hilfe kennen. Bei Abgabe sind die Welpen geimpft, entwurmt und gechipt (ein kleiner Mikrochip wird schmerzlos in den Hundenacken gespritzt, sollte der Hund einmal verloren gehen lässt sich über den Chip weltweit der Besitzer ermitteln). Wir geben den Käufern einen Fütterungsplan und viele Tipps mit auf den Weg.

Was muss ich beachten, wenn ich mir einen Hund zulegen möchte?

Als erstes muss man sich bei dieser Frage im Klaren sein, dass ein Hund ein Alter von 15 Jahren ohne Weiteres erreichen kann und sollte sich dann folgende Fragen stellen:
  • Will ich mich wirklich die nächsten Jahre um einen Hund kümmern oder gilt mein Interesse hauptsächlich dem niedlichen Welpen?
  • Habe ich genügend Zeit, um mich um den Hund zu kümmern, genug Disziplin um auch bei Regen und Sturm an die frische Luft zu gehen?
  • Erwarten mich in nächster Zeit gravierende Veränderungen z.B. wie ein Umzug oder eine geplante Schwangerschaft?
  • Ist meine Wohnung für einen Hund geeignet? Größere Hunderassen dürfen das erste Lebensjahr keine Treppen steigen. Schafft man es wirklich ein 30kg schweres Jungtier in den dritten Stock zu tragen?
  • Wollen nur meine Kinder einen Hund oder stehen die Eltern dahinter? Kinder, die in die Pubertät kommen oder Jugendliche, die mit der Schule fertig sind, entwickeln schnell andere Interessen.
  • Wo bleibt mein Hund, wenn ich Urlaub mache oder geschäftlich unterwegs bin? Hier empfiehlt es sich, sich schon vorher Gedanken um einen „Paten“ zu machen. Befreundete Familien sind immer besser als Tierdomizile.
  • Treten in der Familie gehäuft Allergien auf? Es ist nichts ärgerlicher, als das lieb gewonnene Familienmitglied aufgrund allergischer Reaktionen wieder abgeben zu müssen.

Das sind nur Beispiele für Themen, über die man sich vorher im Klaren sein sollte. Weitere Fragen können Sie natürlich gerne per Email an uns senden.
Worauf wir bei den Welpenkäufern achten

Wir wünschen uns von den zukünftigen Besitzern, dass Sie Ihr neues Familienmitglied auch immer geistig fördern und nicht nur zwei- bis dreimal täglich um den Block führen und sonst alleine lassen. Die Käufer verpflichten sich die ersten Monate des Hundes mit ihm in eine Welpenspielstunde zu gehen. Schön ist es, wenn alle zusammen unterwegs sind, damit sich die Geschwister noch treffen können. Dies ist für die soziale Entwicklung des Hundes sehr wichtig und die Trainer geben viele wertvolle Erziehungstipps. Wir können es nur empfehlen mindestens die ersten 1,5 Jahre des Hundes mit ihm auf den Hundeplatz zu gehen. Dann ist die letzte Trotzphase vorbei und man wird mit seinem Hund ein Leben lang Spaß haben.

Wer welchen Hund bekommt entscheiden wir. Wir achten darauf, dass der Charakter und das Wesen des Hundes zur zukünftigen Familie passen. Wünsche können natürlich berücksichtigt werden.

Unsere Welpen bleiben 10 Wochen bei Ihrer Mutter, sollten aber während der letzen 3 - 6 Wochen schon Bindungen zu Ihren zukünftigen Besitzern aufbauen.
In den letzten 4 Wochen machen wir Aktionen um die Welpen zu prägen, z.B. gehen wir über den Markt, an einen See, wo die Babys mit der Mutter schwimmen können oder in die Kieler Innenstadt. Bei diesen Treffen ist es gut wenn die späteren Besitzer dabei sind und helfen.
Wir wünschen uns auch möglichst viele Besuche der zukünftigen Besitzer. Je fester die Bindung, umso fester wird der Hundecharakter.

Wenn Sie sich für einen von unseren Welpen interessieren, melden sie sich einfach über das Kontaktformular und wir beantworten Ihre Fragen auch gerne telefonisch. Ab dem Alter von 2-4 Wochen können die Welpen auch gerne besucht werden.